Icebreaker

Das war meine erste Beteiligung, bei der man den gesamten Gewinn vertrinken konnte und trotzdem nüchtern blieb.

 

Sagte einer der ersten Investoren, die in Jeremy Moons Firma investierten.

Nichtsdestotrotz hielten sie trotz erster Fehlproduktionen an Jeremy Idee fest, dass sie Funktionswäsche aus einer Naturfaser produzieren wollten. Denn Nachhaltigkeit und ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff war für seine Firmenidee zentral. So ist Jeremys Glück nicht auf dem Rücken der Pferde sondern der Schafe zu finden. Um genau zu sein auf dem Rücken neuseeländischer Merinoschafe. Denn noch immer wird ausschließlich neuseeländische Wolle von Merinoschafen verwandt.

 

So setzte sich die neue Faser bald durch und überzeugte vor allem durch ihren Tragekomfort. Mit der Gründung von Icebreaker 1994 begann gleichzeitig weltweit, aber vor allem in Europa die Nachhaltigkeitsbewegung. Dies kam Icebreaker zugute und die Firma erwirtschaftete bald Plus und der Gewinn reicht nun sicherlich für das Ein oder Andere Besäufnis und sorgt für ein sicheres Einkommen von 350 Mitarbeitern. Die Funktionalität der Merinowolle zeigte ihre Vorzüge sehr schnell und heute umfasst die Kollektion von Icebreaker: Unterwäsche, Midlayer, Upperlayer und Socken.

 

In all ihren Bekleidungsstücken wird Merinowolle verwandt. Diese wird je nach Kleidungsstück mit elastischen Materialien wie zum Beispiel Lycra kombiniert um den Tragekomfort und die Funktionalität als Sportbekleidung zu erhöhen. Auf den umweltfreundlich produzierten Kartons in denen die Icebreaker Kleidung verpackt ist steht: “No stink!” Und das stimmt. Im Gegensatz zu herkömmlicher Funktionswäsche aus Synthetikfasern nimmt Merinowolle sehr viel weniger Geruch an. Deswegen müssen selbst bei langen Wanderungen und Urlauben nur ein oder maximal zwei T-Shirts mit in den Rucksack. Das ist für uns - neben der Trinkfestigkeit der Firmengründer - der Hauptgrund weswegen wir persönlich seit einigen Jahren auf Icebreaker Unterwäsche setzen. Ganz vielleicht veraten wir Euch ja, was wir drunter tragen;)

 

Für jede Temperatur gibt es von Icebreaker eine passende Lösung. Die Unterwäsche ist in drei Stärken aufgeteilt. Die 150er ist besonders luftig und vor allem für den Sommer geeignet. Die mittlere Stärke 200er Merinowolle ist die perfekte Skiunterwäsche und Bekleidung für kältere Touren. Zu guterletzt gibt es als absolutes Wärmehighlight die 260er Stärke, in der keiner friert. Die modischen upperlayer sind unteranderem mit einem Merinofleece ausgestattet wodurch sie gemütlich warm und zudem sehr modisch sind.

Viele unserer Kunden testeten Icebreakerwäsche im Sport und tragen sie heute aufgrund ihrer hohen Funktionalität und dem Tragekomfort sowohl bei ihren Outdooraktivitäten als auch im Alltag.